...
🥲 Alles over toerisme en interessante plekken om te ontspannen. Beoordelingen van vakantiebestemmingen. Kaarten, steden en nog veel meer voor toeristen.

Alkohol an Bord: Was ist die Gefahr?

49

Laut den Ergebnissen der jährlichen Billigflug-Umfrage können sich die meisten fliegenden Amerikaner ein Fliegen ohne Alkohol nicht vorstellen. Verschiedene Faktoren wirken sich darauf aus: Höhenangst, nervige gesprächige Nachbarn, der Wunsch nach Entspannung und Einschlafen.

Meinung von Fluggästen

„Natürlich weiß ich, dass Alkoholkonsum an Bord schädlich ist. Aber, mein Gott, wenn Sie all die schädlichen Dinge aufzählen, die wir jeden Tag tun, werden die Finger beider Hände nicht ausreichen. Ich werde es so ausdrücken, wenn Sie auf der einen Seite der Waage Unbehagen setzen, die mir ein nerviger Nachbar auf dem Stuhl oder ein hysterisch schluchzendes Kind bringen, und auf der anderen – Schaden durch Alkohol, dann werde ich es auf jeden Fall tun wähle den zweiten und schlafe den ganzen Flug ruhig.”
Sebastian, Illinois
„Ich bin für einen gesunden Lebensstil und die Einhaltung der Regeln der Airline. In Flughöhe ist unser Körper bereits erheblichen Überlastungen ausgesetzt, warum also Alkohol trinken. Wäre es nicht besser, 2 Liter Wasser mitzunehmen und es entlang der Strecke zu trinken, wie ich es tue.”
Batsy, Kalifornien

Wie wirkt sich Alkohol in der Luft auf die menschliche Gesundheit aus?

Alkohol an Bord: Was ist die Gefahr?

Auch wenn der Passagier laut Selbstwahrnehmung nach dem Alkoholkonsum in Flughöhe keine plötzlichen Veränderungen bemerkt, beginnt der Körper bereits seine provokative subversive Aktivität, die zu gravierenden negativen Folgen führen kann.
• Sauerstoffmangel verschlimmert sich
• Atemfrequenz sinkt
• Es kommt zu einer verstärkten negativen Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System, die einen Herzinfarkt verursachen und die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung anderer Krankheiten, insbesondere chronischer, erhöhen kann.

Der soziale Faktor der Gefahr der Anwesenheit betrunkener Passagiere an Bord

Alkohol an Bord: Was ist die Gefahr?

Die Geschichte der weltweiten Zivilluftfahrt ist voll von hochkarätigen Beispielen für diese Probleme und ihre Folgen, die zu den Possen betrunkener Passagiere in der Kabine führten. Das sind Skandale und Schlägereien und Demoralisierung der Atmosphäre in der Kabine und die aufkommende Panik unter anderen Passagieren und Angst um Kinder, da ein Betrunkener unkontrollierbar ist.
Leider haben die Stewards nicht die Möglichkeit, solche Passagiere zu isolieren, so dass sie nur für eine ruhige Erklärung der Situation und die Bitte um Beruhigung ermahnen müssen. Der Versuch, männliche Passagiere um Hilfe zu rufen, kann die Situation nur verschärfen und einen Streit provozieren.

Welche Maßnahmen werden von Fluggesellschaften ergriffen

“Wer will sich betrinken” – scherzen die Flieger. Schließlich kann jeder Passagier im Duty Free gekauften Alkohol mit in die Kabine nehmen und unbemerkt trinken. Und der andere kann es vor dem Einchecken tun. Und dann, zum Beispiel in einer First-Class-Kabine sitzend, erhöhen Sie dort den Grad der angebotenen Getränke. Es ist jedoch zu beachten, dass den Passagieren in der ersten Klasse hochwertiger teurer Cognac, Whisky und Wein angeboten wird und die Dosis für eine Person 250 ml nicht überschreitet.

• Fluggesellschaften in Großbritannien und Nordirland haben eine Initiative ergriffen, um den Verkauf von Alkohol in Terminals vollständig zu verbieten, um die Sicherheit zu gewährleisten.
• Russische Fluggesellschaften haben keinen Konsens erzielt, obwohl dieses Thema aktiv diskutiert wird. Trotzdem bieten sie auf Aeroflot-Flügen offen sortierten Alkohol an, und andere Unternehmen haben ein Alkoholverbot während des Fluges eingeführt.
• Alle Charterflüge sind absolut alkoholfrei und reduzieren dadurch die Flugticketkosten.

Was ist die Strafe für Ordnungswidrigkeiten an Bord?

Stellen wir die Strafenliste in Form einer Bewertung von einfach bis komplex dar, dann sieht sie so aus:
• ausreichend hohe Strafen
• Aufnahme in die „Schwarze Liste der Verletzer”
• Status keine Fliege, d.h. „nicht erlaubt” fly” (praktiziert bei Aeroflot)
• Entzug des Flugrechts für 5 Jahre (Fluggesellschaft KLM)
• lebenslanges Flugverbot (Fluggesellschaft British Airways).

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen