...
🥲 Alles over toerisme en interessante plekken om te ontspannen. Beoordelingen van vakantiebestemmingen. Kaarten, steden en nog veel meer voor toeristen.

Mauer der Tränen – Honokohau Falls, Maui, Hawaii

66

Die Hawaii-Inseln sind berühmt für ihre vielen interessanten Angebote für Reisende. Kein Wunder, dass hier der Hauptwirtschaftszweig der Tourismus ist. Urlauber können die Strände mit weißem, schwarzem, grünem Sand, blauen tropischen Lagunen, dichtem, undurchdringlichem Dschungel, Bergen mit schneebedeckten Gipfeln, aktiven Vulkanen schätzen und natürlich die ursprüngliche Kultur der lokalen Bevölkerung kennenlernen. Das ist wunderbare Musik, originelle Outfits, spektakuläre Tänze … Mehr als hundert Inseln und Atollen vereinen sich zum südlichsten und am weitesten vom Festland entfernten US-Bundesstaat.

Wasser überläuft

Die älteste der Hawaii-Inseln ist die Insel Kauai. Vor etwa sechs Millionen Jahren entstand hier ein längst erloschener Vulkan. Die Spitze dieses Berges ist ein kleines Plateau, auf dem sich der See befindet. Der Name des Sees ist derselbe wie der der Berge – Waialeale, übersetzt aus der hawaiianischen Sprache, bedeutet „Wasser, das über den Rand schlägt”. Dieser Name ist kein Zufall. Im Bereich des Waialeale-Vulkans regnet es fast ununterbrochen und füllt den See und alles um ihn herum mit Wasser. Dies ist der „feuchteste” Ort der Erde mit durchschnittlich 11.680 mm Niederschlag pro Jahr. Und 1992 fiel hier ihre Rekordzahl von 16900 mm. Es ist sogar schwierig, sich eine solche Menge Wasser auf dem Berg vorzustellen, wenn es nicht irgendwo geflossen wäre.

Vom Berg fallendes Wasser hinterlässt einen außergewöhnlichen Eindruck. Es sammelt sich in Bächen, sie fließen von oben herunter und bilden an einigen Stellen heftige Ströme, die den Felsen ausspülen. Ein solcher Ort, an dem es viele Bäche gibt, die Honokohau Falls, ist besonders erstaunlich.

Wand aus Tränen

Der ganze Berg ist mit dichtem Grün bedeckt. Und obwohl nur einige Pflanzenarten einer solchen Feuchtigkeit und einem Mangel an Sonnenlicht standhalten können, sind die steilen Hänge und der Grund der Schlucht mit Flechten, Bärlappen, Seggen … bewachsen. In den Tiefen der Schlucht trägt ein turbulenter Fluss seinen Schlamm Gewässer. Dünne Fäden fließen wie Labyrinthe hinein. Von einem Hubschrauber aus scheinen sie Fäden zu sein, tatsächlich sind dies ziemlich große Ströme. Tatsache ist, dass das Gehen an diesen Orten aufgrund des schwierigen Geländes fast unmöglich ist. Für Touristen wurden im Bezirk viele Hubschrauberlandeplätze gebaut, von denen aus Ausflüge organisiert werden. Eine steile Klippe, etwa 300 Meter hoch, scheint von einem riesigen Tier zerkratzt zu werden, und die Jets laufen durch die Stellen, an denen einst riesige Krallen vorbeizogen.

Es scheint, dass der Berg weint. Der Wasserfall wird „Wall of Tears” genannt. Je nach Niederschlagsmenge ändert sich die Anzahl der Bäche und deren Vollständigkeit ständig. So verändert sich das Muster in der Schlucht im Laufe der Jahre. Obwohl die breitesten Ströme, die sich bereits in den Felsen gegraben haben, natürlich konstant sind, ändert sich nur die Stärke des Stroms.

Mauer der Tränen - Honokohau Falls, Maui, Hawaii

Drehort eines beliebten Films

Die Luft in der Schlucht ist mit Feuchtigkeit gesättigt, das Grollen des fallenden Wassers ist faszinierend. Wolken, die den Himmel über Ihrem Kopf bedecken, erzeugen ein Gefühl der Isolation vom Rest der Welt, von der Realität. Die Sonnenstrahlen sind hier sehr selten, die Ausmaße von Honokohau sind beeindruckend. Wenn Sie hierher kommen, können Sie die Kraft und Kraft der primitiven Natur spüren. Holen Sie sich ein unvergessliches Erlebnis von unberührten unberührten Landschaften. Man kann sich sehr gut vorstellen, dass ein Triceratops hinter einem nahe gelegenen Felsen weidet, gejagt von einem Dromaeosaurus. Kein Wunder, dass an diesen Orten die Dreharbeiten zum Film „Jurassic Park” stattfanden. Das Publikum erinnerte sich gut an die Episode mit Blick auf den Wasserfall.

Der Grund der Schlucht ist mit Bächen durchsetzt, es scheint, dass die Rücken der alten Eidechsen gefroren und mit Moos bedeckt sind. Seltene Bäume wirken sehr klein vor dem Hintergrund riesiger grüner Felsen. Die kolossalen Ausmaße der Wände erwecken den Eindruck von gefälschtem Plastilin.

Mauer der Tränen - Honokohau Falls, Maui, Hawaii

Einzigartiger Ort und Tradition

Die Spitze des Berges ist ständig im Nebel oder Dunst verborgen. Das verleiht ihm eine besonders bezaubernde Optik. Die alten Hawaiianer hielten es für heilig, ihren Legenden zufolge lebte dort der Stammvater Kane. Darauf bauten sie einen Heiau-Tempel. Solche Gebäude haben nach Ansicht vieler Anwohner immer noch große Kraft. Es ist ein flaches Gebiet, das von Lavawänden umgeben und mit glatten Steinen ausgekleidet ist. In der Mitte befindet sich ein Altar, auf dem sie Lebensmittel, Blumen und in Pflanzenblätter gewickelte Lavastücke bringen.

Die Bräuche der Einheimischen ziehen Touristen aus verschiedenen Teilen der Welt an. Die Blumengirlande „Lei” oder das Wort „Aloha” ist auf der ganzen Welt bekannt. Das ist übrigens nicht nur „Hallo”, „Auf Wiedersehen”, „Liebe”. Mit diesem Wort drücken die Hawaiianer Zärtlichkeit, Freundlichkeit, Sympathie aus. „Aloha” sind die grundlegenden Lebenswerte der Bewohner der Hawaii-Inseln.

Bekannt ist auch der Nationaltanz Hula. Mit seiner Hilfe erzählen Tänzer, die mit einheimischen Pflanzen, Kokosfasern, Stoffstücken aus Baumrinde und Blumen geschmückt sind, lehrreiche Geschichten und führen alte religiöse Rituale durch. Jetzt unterhält der Hula-Tanz erfolgreich Touristen.

Mauer der Tränen - Honokohau Falls, Maui, Hawaii

Die Musik hier ist wunderbar. Es kombiniert die Stile verschiedener Völker, die nach und nach die Inseln besiedelten. Seine Basis sind Schlaginstrumente, eine kleine viersaitige Gitarre. Fröhliche, harmonische Motive amüsieren das Ohr und bereiten Freude. Tauchen und Surfen sind auf den Inseln entwickelt. Fans von Outdoor-Aktivitäten bleiben den Unterwasserlandschaften erstaunlicher Lagunen und den Wellen des Pazifischen Ozeans nicht gleichgültig.

Die Insel Kauai in Hawaii hat eine phänomenale Schönheit der Tierwelt. Die Küste von Napali überrascht mit hoch aufragenden Felsen, der unbeschreiblichen Schönheit der Hanalei-Bucht, dichten Dickichten des Dschungels, in denen es von ausgefallenen Tieren und Vögeln wimmelt … Überraschend ist die Tatsache, dass es hier laut Gesetz absolut keine Schlangen gibt Die Einfuhr auf die Insel, auch als Haustiere, ist verboten. Außerdem ist es laut Gesetz an diesen Orten unmöglich, Häuser zu bauen, die höher als 11,8 Meter sind, die Höhe einer durchschnittlichen Palme. Es gibt absolut keine Wolkenkratzer, die den berühmtesten Resorts bekannt sind.

Mauer der Tränen - Honokohau Falls, Maui, Hawaii

All dieser Charme kann vom Land, vom Meer und aus der Luft gesehen werden. Reisende werden hier mit allen notwendigen Fahrzeugen versorgt. Helikopterausflüge über die Insel sind besonders faszinierend, zumal die Honokohau Falls sonst nicht zu sehen sind. Fußgängerpassagen dorthin sind zu schwierig. Die Landschaft in diesem Gebiet ist nichts für irdische Spaziergänge. Dafür eröffnet sich aus der Vogelperspektive eine erstaunliche, unvergessliche Landschaft, die mit ihrer enormen Anmut betört.

Sie können mit dem Flugzeug zum Flughafen Lihue auf die Insel fliegen oder zuerst in die Hauptstadt von Hawaii, Honolulu, zum Flughafen Oahu und erst dann nach Kauai.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen