...
🥲 Alles over toerisme en interessante plekken om te ontspannen. Beoordelingen van vakantiebestemmingen. Kaarten, steden en nog veel meer voor toeristen.

Karlsbrücke in Prag – was Touristen wissen müssen

66

Die Geschichte der Schönheit Prags ist mit der Moldau verbunden, die den Menschen, die sich an den Ufern niedergelassen haben, Leben einhaucht. „Wildes Wasser”, wie der Fluss in der Antike genannt wurde, verbarg viele Überraschungen in stürmischen Gewässern, die mit Überschwemmungen verbunden waren, Überschwemmungen, die die Häuser der Menschen zerstörten. Die Menschheit hat immer versucht, ihr Temperament zu zähmen. Zahlreiche Schleusen wurden gebaut, Brücken errichtet. Einer der Herrscher des Wasserelements des Flusses war die Karlsbrücke, die die beiden Ufer verband. Wie eine einzigartige Halskette hält sie die widerspenstige Moldau nicht nur zurück, sondern schmückt sie auch würdevoll und wird zum Wahrzeichen Prags.

Geschichte

Karlsbrücke in Prag - was Touristen wissen müssen

Die Karlsbrücke gilt als das älteste architektonische Bauwerk der Hauptstadt und ist ein Symbol der Tschechischen Republik. Unter den 18 Brücken der Stadt zeichnet sie sich durch ihre Schönheit und einzigartige Atmosphäre der Antike aus. Als Verkehrsverbindung war die Brücke seit dem Mittelalter in ganz Europa von strategischer Bedeutung. Ihm folgte der „Königsweg”, der die Altstadt mit der Prager Burg verband. Die Brücke war lange Zeit nur für Fußgänger zugänglich, aber wenn Sie sie entlanggehen und den Atem anhalten, können Sie die Geräusche des Königswagens hören, der zum luxuriösen Königshof eilt.

Bis zum 12. Jahrhundert befand sich fast an der Stelle einer Steinbrücke eine Holzbrücke, die 1157 von den bösen Mächten des Flusses zerstört wurde. Der Befehl von Vladislav II., eine neue Steinbrücke zu bauen, wurde 1172 ausgeführt. Es wurde Yuditin nach dem Namen der Frau des Königs genannt. Das Gebäude stand fast 170 Jahre lang. Heute sind die Reste der alten Brücke neben dem Turm und im Untergeschoss des Hauses Lausitzer Seminarstraße 82 als interessante Zeugnisse der Antike ausgestellt, deren Zerstörung eine nationale Katastrophe war. Es war notwendig, eine spezielle Brücke zu bauen, die keinen Überschwemmungen und anderen Naturkatastrophen ausgesetzt war.

Karlsbrücke in Prag - was Touristen wissen müssen

Alle Kräfte wurden angezogen, um zu helfen, sogar magische, die von Astrologen jener Zeit veranlasst wurden. Auf ihren Vorschlag hin legte König Karl IV. 1357 am 9. Juli um 5 Uhr 31 Minuten den Grundstein für die Brücke. Die Zahlen 1,3,5,7,9,7,5,3,1, aus denen die mit der Zahl 9 verzierte Pyramide besteht, galten als günstig für den Baubeginn eines Objekts, das Jahrhunderte überdauern soll. Das Bauende geht auf das Jahr 1402 zurück. Das Hauptbaumaterial für seine Entstehung war ein Sandsteinmonolith. Beide Seiten sind sicher mit mächtigen Türmen befestigt, die wie die Brücke selbst vom 22-jährigen Architekten Piotr Parperzh entworfen wurden. Sein Talent zeigte sich zu diesem Zeitpunkt bereits beim Bau der St.-Veits-Kirche.

Die Gesamtlänge der Struktur beträgt etwa 520 m, ihre Breite fast 10 m. Die Struktur wird von 16 Bögen getragen, die mit bearbeiteten monolithischen Platten ausgekleidet sind. Sie sagen, dass der Wasserfluss der unruhigen Moldau dazu beigetragen hat, den Teufel zurückzuhalten. Der Architekt, der mit ihm eine schlaue Vereinbarung getroffen hatte, die darin bestand, die Seele des ersten Fußgängers über die Brücke zu übertragen, ließ anstelle seines Sohnes, eines schwarzen Hahns, eine Linie gleiten, die ihn besiegte. Jetzt erinnert sich der Teufel in Form eines Gespensts an einem bewölkten Tag an sich selbst und verteilt sein Porträt an Passanten. Aber das ist nur eine interessante Legende unter den vielen Geschichten über die Sehenswürdigkeiten von Prag. Der ursprüngliche Name der Brücke ist Stein, dann Prag.

Karlsbrücke in Prag - was Touristen wissen müssen

Seit 1870 heißt sie Karlsbrücke. Alle wichtigen historischen Ereignisse in Prag sind mit dieser Brücke verbunden. Zum Beispiel der Durchzug der Hussiten auf die Prager Burg 1420, der gescheiterte Angriff der Schweden 1648, die berühmten Barrikaden im Brückenturm während der Europäischen Revolution 1848. Auch die Folgen der Hochwasserkatastrophe von 1890, die die Brücke beschädigte, wurden durch zweijährige Restaurierungsarbeiten vollständig beseitigt. Die Überholung der Brücke wurde im Zeitraum von 1975 durchgeführt.

Auf der Brücke gab es eine Pferdebahn, beleuchtet von Petroleumlaternen, die 1866 durch Gasbeleuchtung ersetzt wurden. Elektrizität ermöglichte hier 1908 die Einrichtung einer Straßenbahnverbindung zwischen den Ufern des Flusses. Das melodische Läuten der Straßenbahn, mit dem Originalgerät der Stromabnehmer des unteren Teils des Zuges, ersetzte das Klappern der Hufe der alten Pferdebahn, das bis 1974 andauerte, als die Brücke eine Fußgängerbrücke wurde.

Straßenkünstler, Verkäufer von Volkskunstprodukten und Musiker sind dauerhafte Besitzer der Brücke geworden. Die berühmten Skulpturen, die sie seit sechs Jahrtausenden schmücken, die alten Türme, die natürliche Kraft der am Wasser hängenden Steine, füllen die Atmosphäre der Brücke mit einer positiven Aura. Sie besteht aus der Energie von Mythen und Legenden, die unabhängig von der Jahreszeit Millionen von Touristen auf die Brücke lockt.

Die außergewöhnliche Stärke des Steinriesen ist mit der Legende einer speziellen Lösung aus Eiern, Milch und Wein verbunden, die Sandsteinmonolithen zusammenhält. Es wird angenommen, dass dies das einzige Brückenbauwerk der Welt ist, das mit solchen Produkten verstärkt wurde. Bis heute wurden nicht alle Geheimnisse der alten Brücke gelüftet. Zum Beispiel die Information von Tauchern, die eines der Fundamente der Brücke untersuchten, über die Entdeckung einer unerklärlichen Schicht aus verdichtetem Moos, die sich unter Wasser unter natürlichen Bedingungen nicht entwickelt.

Normalerweise sammelten die Bewohner des XIV. Jahrhunderts es in einem Tannenwald, legten es auf Kies, zwischen Steine, um optimale Bedingungen für die Verteilung des Brückengewichts zu schaffen. Oder vielleicht wird dies von den magischen Kräften bestimmt, die eines der schönsten alten Gebäude in Prag bewachen.

Brückentürme

Die Funktionen der Küstenbefestigungen des antiken Bauwerks wurden von Türmen wahrgenommen, die auf beiden Seiten des Flusses standen. Sie waren lange Zeit zugleich feierlicher Schmuck des Gebäudes. Dies sind architektonische Meisterwerke und funktionieren jetzt.

Altstädter Brückenturm

Karlsbrücke in Prag - was Touristen wissen müssen

Wenn man sich der Brücke von Osten nähert, kann man nicht umhin, das schöne Gebäude Europas des Mittelalters zu bewundern, das als Altstädter Turm bezeichnet wird. Die ewige Steinbrücke wirkt immer noch majestätisch aus der Höhe des gotischen Turms, der 1390 auf dem Zwischenträger der Brücke errichtet wurde. Sie hing direkt über den Wassern der reißenden Moldau. Die Höhe des Turms beträgt fast 50 m über der Brückenoberfläche. Eine Treppe führt in sein Inneres. Die Oberseite ist mit wertvoller Figurenplastik verziert. Über den Toren des Turms befinden sich Wappen verschiedener Länder des Römischen Reiches.

Im Lanzettbogen des Turms ist die Figur des berühmten Eisvogels für immer eingefroren. In den Räumlichkeiten des Gebäudes werden Skulpturen der tschechischen Heiligen Vitus, Vojtech, Sigismund sowie der Könige des Landes, Karl IV., Wenzel IV. aufbewahrt. Dies bestätigt die Rolle des Turms als Triumphbogen. Im Turm befanden sich zwei Arten von Gefängnissen. Im Untergeschoss war ein Gefängnis für gewöhnliche Häftlinge.

Im Obergeschoss befand sich ein Gefängnis für verurteilte wohlhabende Vertreter berühmter Güter. Während der Exkursionen wird vorgeschlagen, die Haftbedingungen der Gefangenen zu untersuchen. Sattelförmiges Dach, Erker, scharfe Eckspitzen vervollständigen den Turm.

Karlsbrücke in Prag - was Touristen wissen müssen

Oben befindet sich eine praktische Aussichtsplattform, die Besucher nach folgendem Zeitplan empfängt: Juni-September von 10 bis 22 Uhr, März-Mai, Oktober von 10 bis 19 Uhr, November-Februar von 10 bis 17 Uhr. Während des Spaziergangs ist es nützlich, sich daran zu erinnern, dass man der Legende nach den Schrei einer Eule nicht hören kann, die über den Turm fliegt, um einen Brand im Haus zu verhindern. Oder beobachten Sie einen mysteriösen Meermann, der unter dem Fuß eines der Bögen lebt.

Türme der Kleinseite

Karlsbrücke in Prag - was Touristen wissen müssen

Wenn Sie sich der Brücke aus westlicher Richtung nähern, müssen Sie an den in verschiedenen Epochen errichteten Turmmauern anhalten. Sie unterscheiden sich in der individuellen Baustilgestaltung. Der Flachbau aus der Romanik besteht seit dem 12. Jahrhundert. Es wurde umgebaut und mit Elementen verschiedener Stilrichtungen ergänzt. Zum Beispiel nahm es um 1590 die Merkmale des Renaissancestils an. Der Turm war Teil einer romanischen Festung, die dem Schutz der Brücke diente. Der Turm wurde einige Zeit als Gefängnis für gefährliche Kriminelle genutzt.

Der Bau des zweiten Turms ist mit der Herrschaft von Jiri im Jahr 1464 verbunden. Das Gebäude ähnelt dem Altstädter Turm. Starke Tore in der Mitte der Türme wurden unter Wenzel IV. gebaut. Dies waren zwei Mauern, die durch gewölbte Spannweiten verbunden waren. Dazwischen stand eine massive Eichentür mit eisernen Riegeln.

Die Rolle der Dekoration des Turms spielten Zinnen an den Rändern und hängende Wappen. An der Spitze des Turms befindet sich eine Aussichtsplattform, die einen Blick auf die Prager Burg, die Kathedralen und den modernen Fernsehturm der Stadt bietet. Sie steigen darauf, nachdem sie 146 Stufen einer speziellen Leiter überwunden haben. Hinter den Türmen gibt es zahlreiche Cafés und Restaurants, in denen Sie ein leckeres Mittagessen genießen können.

Skulpturen

Karlsbrücke in Prag - was Touristen wissen müssen

Eine außergewöhnliche Galerie, bestehend aus 30 thematischen Skulpturengruppen, schmückt die Brücke über ihre gesamte Länge. Die besten Meister jener Zeit schufen es von 1683 bis 1714. Jetzt befinden sich Kopien von Skulpturen, die seit dem 20. Jahrhundert unter den Exponaten des Nationalmuseums der Tschechischen Republik aufbewahrt werden. Die rechte Seite der Brücke ist mit folgenden Heiligenskulpturen geschmückt:

  1. Bernard Clairovsky und Madonna. (1709)
  2. Dominikus und Thomas von Aquin zu Füßen der Madonna. (1708)
  3. Kreuzigung. Die Statue steht an der Stelle des einstigen Kreuzes, das in der Antike als einziger Schmuck galt (1629), und an der Bronzeskulptur ist eine Tafel mit einer hebräischen Inschrift angebracht, die Christus lobt. Die Skulpturengruppe gilt als die älteste der Galerie
  4. Anna mit ihrer Tochter im Arm (die zukünftige Jungfrau Maria) (1707)
  5. Cyrill und Methodius. Sie lesen den Heiden Predigten vor (1928) Die Statue wurde auf Kosten des tschechischen Unterrichtsministeriums errichtet.
  6. Johannes der Täufer (1857) An der Stelle, wo Johannes von Nepomuk in den Fluss geworfen wurde, wurde eine Skulptur aufgestellt. 1911 versuchte Yaroslav Gashek hier, in die Wellen des Flusses zu springen. Der Sprung kam nicht zustande, weil es einem Passanten gelang, ihn am Bein zu packen
  7. Norbert, Wenzel, Sigismund (1853)
  8. Jan von Nepomuk (1683). Als Geistlicher der Königin verdiente er eine Bestrafung, weil er ihrem Ehemann das Geheimnis des Geständnisses der Königin nicht offenbart hatte.
  9. Antonius von Padua mit dem Jesuskind (1707)
  10. Apostel Judas Thaddäus (1708)
  11. Seliger Augustinus (1708)
  12. Cajetan (1709)
  13. Philip Benitsky (1714)
  14. Vitus mit zahmen Löwen (1714) Der Legende nach leckten die Heiden, als sie den Heiligen Vitus von Löwen in Stücke reißen ließen, seine Fersen, ohne ihm Schaden zuzufügen
  15. Heiler Cosmas und Damian (1709) Als Initiator der Skulptur gilt die Verwaltung der Medizinischen Fakultät der Karlsuniversität

Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich folgende Heiligenskulpturen:

  1. Wenzel (1858)
  2. Das Skulpturenensemble umfasst die Figuren von Johannes von Böhmen, Johannes von Mata, Felix von Valois (1714). Im Inneren der Skulptur befindet sich ein Kerker. Es wird von einem Türken bewacht, symbolisiert eine Höhle mit Christen. Historisch hängt dies mit den Ordensgründern Felix und Jan zusammen, die Christen aus der Gefangenschaft der Türken erlösten. In den Kriegsjahren diente die Statue den Pragern als Zeichen der Hoffnung. Sie brachten Blumen hierher. Dies ist die beliebteste Skulptur
  3. Vojtech (1709)
  4. Luitgarda im Gespräch mit Christus (1710). Die Skulptur gilt als wertvolles Element der Galerie im Barockstil. Dies ist die schönste Skulptur in der Galerie
  5. Nikolaus Talentinsky
  6. Prokop von Sazava mit Engeln von Saint Vincent
  7. Franz von Assisi
  8. Die heilige Ludmilla bringt ihrem Enkel das Lesen bei. Dann wird er zum Heiligen Wenzel (1720). Lyudmila gilt als die erste Märtyrerin der Tschechischen Republik, die von Methodius getauft wurde. Zusammen mit Wenzel sind sie die am meisten verehrten Heiligen des Landes
  9. Franz Borgia
  10. Christoph trägt das Christkind über die Moldau
  11. Ritter Brunsvik mit einem gezähmten Löwen. Die Skulptur ist auf einer Stütze befestigt, die außerhalb des Brückengeländers platziert ist.
  12. Josef mit Jesuskind
  13. Beweinung Christi von Johannes dem Theologen, Marina Magdalene
  14. Die Heiligen Barbara, Elizabeth, Margaret mit dem Kopf eines Drachen zu ihren Füßen
  15. Themis und Iva sind an der Beilegung von Streitigkeiten zwischen ihrem Sohn und ihrer Mutter beteiligt. Skulptur auf Initiative der Juristischen Fakultät installiert

Sich etwas wünschen

Karlsbrücke in Prag - was Touristen wissen müssen

Die Magie des Gebäudes brachte ungewöhnliche Bräuche hervor, die zur Tradition der Fußgänger wurden. Ein gehegter Traum wird wahr, wenn man an bestimmten Stellen auf der Brücke darüber nachdenkt:

Es wird gesagt, dass ein Wunsch in Erfüllung geht, wenn Sie eine Skulptur der Brücke berühren. Und Liebhaber sollten sich unbedingt darauf küssen. Der ungewöhnliche architektonische Komplex der Brücke wird durch eine neugotische Treppe ergänzt, die zur Insel Campo führt. Sie war schon immer hier. Zuerst aus Holz, und seit 1844 wurde es majestätisch, aus Stein.

Wo befindet es sich und wie kommt man dorthin

Sie können durch jeden der Türme zur Karlsbrücke gehen. Zu den Kleinseitner Türmen aus westlicher Richtung können Sie mit dem Bus oder der Straßenbahn fahren. Der Haltepunkt heißt Malostranské náměst. Wenn Sie mit der U-Bahn anreisen, müssen Sie an der Haltestelle Malostranská der grünen Linie aussteigen. Der Altstädter Turm ist bequem mit der Straßenbahn oder U-Bahn zu erreichen. Die Haltestellen der Straßenbahnlinie heißen Karlovy lázně”, “Národní divadlo”, “Staroměstská”.

Die alten Brücken des Planeten rufen unerklärliche Gefühle hervor, als würden sie das Leben vergangener Zivilisationen vergangener Jahrhunderte berühren. Wenn Sie auf der erstaunlichen Karlsbrücke stehen und auf das mysteriöse Wasser der Moldau blicken, haben Sie vielleicht das Glück, den magischen tschechischen Stein namens Vltavin zu sehen. Und es ist seine magische Kraft, die während der katastrophalen Entstehung der Erde geboren wurde und sich auf der Brücke manifestiert.

Karlsbrücke auf der Karte

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen