...
🥲 Alles over toerisme en interessante plekken om te ontspannen. Beoordelingen van vakantiebestemmingen. Kaarten, steden en nog veel meer voor toeristen.

Geisterstadt Gankajima (Hashima) in Japan: Foto, Beschreibung, Karte

57

Wir alle haben zumindest ein bisschen von Geistern, Energieansammlungen unklarer Herkunft und unerklärlichen Phänomenen gehört. Unser Planet gibt neugierigen Köpfen regelmäßig Nahrung, weckt das Interesse an ungewöhnlichen Orten und Phänomenen, lässt uns in seine entlegensten Winkel reisen. Wenn Sie ein Faible für die Orte haben, an denen einst das Leben tobte und heute nichts Lebendiges mehr begegnen kann, wenn Sie gerne Schauer auf der eigenen Haut erleben, wenn Sie sich an Orten aufhalten, an denen sich Geister versammeln, und bereit sind, die Kraft persönlich zu testen lokalen Legenden, unsere heutige Reise wird Ihnen gefallen. Koffer packen! Wir warten auf die Geisterinsel Gankajima (Hashima).

Unsere Zusammenfassung  der 10 beliebtesten Geisterstädte.

Es gibt viele ähnliche Orte auf dem Planeten, aber jeder hat seine eigene Geschichte. Erinnern Sie sich an die ukrainische Geisterstadt Pripyat, die aufgrund einer schrecklichen Katastrophe verlassen wurde, aber Gankajima war nicht dazu bestimmt, solch schreckliche Seiten der Geschichte zu überleben. Die Stadt wurde überhaupt nicht wegen einer Katastrophe oder einer tödlichen Krankheit als „Geist” betrachtet. Es leerte sich einfach augenblicklich, als wären die letzten Lebenszeichen aus seinen Wänden geschlagen worden.

Tote Insel

Japan war schon immer in einen Schleier von Geheimnissen und ungewöhnlichen Legenden gehüllt. Dieses Land hat der Welt viele wunderbare Entdeckungen beschert, und der neugierige Verstand und Fleiß der Japaner sind längst zu Maßstäben menschlicher Qualitäten geworden. Nicht alle Touristen reisen in das Land der aufgehenden Sonne, um die Feinheiten der lokalen Kultur kennenzulernen und in die wundersame Welt der Kirschblütentraditionen einzutauchen. Viele kommen ans Ende der Welt, um zumindest aus der Ferne eine kleine Insel zu betrachten, die unweit ihrer Westküste liegt. Dies ist eine kleine, von Gott und Menschen vergessene Welt namens Gankajima (Hashima), in deren Geschichte es nicht so wenige „helle” Flecken gab.

Geisterstadt Gankajima (Hashima) in Japan: Foto, Beschreibung, Karte

Geschichte der Insel

Wenn Sie schauen, dann können Gankajima und die Insel nicht aufgerufen werden. Tatsächlich handelt es sich um ein Riff, das lange Zeit für die menschliche Besiedlung ungeeignet war und überhaupt nicht im Interessenbereich der japanischen Regierung lag. Niemand achtete auf dieses Stück Land, das über die Wasseroberfläche ragte, bis zu dem Moment, als hier keine Kohlevorkommen gefunden wurden.

Es geschah im Jahr 1810. Und von diesem Moment an begann eine echte Konfrontation um das Recht, die Insel und all ihre Reichtümer zu besitzen, die mit einem beeindruckenden Sieg für den Riesen Mitsubishi endete. Es war dieses Unternehmen, das das Recht erhielt, auf der Insel Kohle abzubauen, und es ist genau sein Verdienst, dass alles, was auf der Insel geschaffen wurde, ist.

Geisterstadt Gankajima (Hashima) in Japan: Foto, Beschreibung, Karte

Der Steinkohlenbergbau entwickelte sich in einem enormen Tempo, immer mehr Arbeitskräfte wurden benötigt. Dementsprechend begann der groß angelegte Bau von Wohngebäuden für alle, die in der Bergbauindustrie beschäftigt waren.Es gibt eine Meinung, dass die Häuser auf Gankajima sich als sehr stark herausstellten, weil der Entwickler sie vor einem möglichen Tsunami schützen wollte. Die gleiche Rolle wurde den beeindruckenden Mauern zugewiesen, die die Insel entlang ihres gesamten Umfangs umgeben. Darüber hinaus begann sich die Insel auszudehnen, hier und da wurden künstliche Dämme angelegt und ihre Fläche, wenn auch geringfügig, dennoch vergrößert.

Geisterstadt Gankajima (Hashima) in Japan: Foto, Beschreibung, Karte

Als der Bedarf an Kohle abnahm und fast verschwand (aufgrund des Aufkommens von Öl), begann die Bevölkerung der Insel allmählich abzunehmen. Nach offiziellen Angaben hat der letzte Bewohner der japanischen Stadt diese 1974 verlassen.

Insel heute

Heute ähnelt Gankajima einem Schiff, das vor der Küste Japans festgemacht hat. Es ist nicht mehr als 15 Kilometer entfernt. Früher konnten sich die Ansichten aller, die auf die Insel blickten, mit den Ansichten der Inselbewohner kreuzen. Doch heute blicken nur noch die leeren Fenster der Hochhäuser auf die japanische Küste, das riesige Labyrinth aus Betonbauten ist längst menschenleer. Noch vor einigen Jahrzehnten rühmten sich die Anwohner stolz ihrer Festungsstadt, die eher wie ein kleines Königreich aussah. Sie hatten alles, was sie für ein erfülltes, langes und glückliches Leben brauchten, und heute erinnern sich nur noch wenige Menschen an die Insel.

Es ist nur für diejenigen interessant, die sich nach neuen, aufregenden Empfindungen sehnen. Tausende Touristen suchen nach einer Möglichkeit, auf die andere Seite der Betonmauern zu gelangen, persönlich durch die einst überfüllten Straßen zu gehen und in jemandes Wohnung zu schauen.

Geisterstadt Gankajima (Hashima) in Japan: Foto, Beschreibung, Karte

Heute ist es unmöglich, auf die Insel zu gelangen. Für Besucher, Touristen und andere, die eine ungewöhnliche Geisterstadt mit eigenen Augen sehen möchten, sind ihre Türen fest verschlossen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht mit mindestens einem Auge alles sehen können, was sich hinter diesen Mauern befindet. Vor nicht allzu langer Zeit wurde der Film “Royal Battle” veröffentlicht, von dem viele Folgen auf der Insel Gankajima gedreht wurden.

Geisterstadt Gankajima (Hashima) in Japan: Foto, Beschreibung, Karte

Laut der offiziellen Version der lokalen Behörden können Reisen auf die Insel lebens- und gesundheitsgefährdend sein. Während viele Jahre lang der einzige Besitzer der Stadt die Natur war, verfielen viele Gebäude und Mauern, wurden unter dem Einfluss natürlicher Elemente zerstört. Obwohl viele Experten argumentieren, dass die Japaner durch ein Verbot des Besuchs der Insel diesen Ort vor den sogenannten “schwarzen Suchern” schützen wollen, die es geschafft haben, vielen Orten auf der Weltkarte, die sie besuchen konnten, irreparablen Schaden zuzufügen. Schließlich gibt es gar nicht so wenige Liebhaber verschiedenster Raritäten und Exponate aus ähnlichen Orten der Welt. Und auf dem Schwarzmarkt kann sogar Schmuck aus einer Geisterstadt ein Vermögen kosten.

Geisterstadt Gankajima (Hashima) in Japan: Foto, Beschreibung, Karte

Nachdem die japanischen Behörden ein wenig über die Aussichten nachgedacht hatten, beschlossen sie dennoch, zu versuchen, touristische Ausflüge auf die Insel zu organisieren. Bisher ist dies nur in kleinen Gruppen und nur in dem eigens restaurierten Teil der Insel möglich. Die Pläne der Beamten beinhalten oft die Idee, die Insel in ein vollwertiges Museum zu verwandeln, das über das Leben und Leben japanischer Bergleute des letzten Jahrhunderts erzählen würde. Doch die Umsetzung solcher Ideen erfordert erhebliche finanzielle Investitionen, denn fast alle Gebäude der Stadt befinden sich in einem kritischen Zustand.

Geisterstadt Gankajima (Hashima) in Japan: Foto, Beschreibung, Karte

Um eine offizielle Erlaubnis zum Besuch der Insel zu erhalten, müssen Sie mit den örtlichen Behörden von Nagasaki verhandeln. Aber illegale Reisen können belastend sein. Es wird nicht möglich sein, unbemerkt auf die Insel zu gelangen, und jedem, der von der Polizei erwischt wird, drohen erhebliche Geldstrafen und Visaentzug.

Geisterstadt Gankajima (Hashima) in Japan: Foto, Beschreibung, Karte

Wer zum ersten Mal einen Fuß auf die Insel setzt, spürt eine gewisse Spannung in der lokalen Atmosphäre. Es scheint, dass die vielen Tausend Einwohner der Stadt über Nacht einfach verschwunden sind. Menschen verschwanden, aber der Geist und die Spuren ihres Aufenthaltes blieben für immer hinter den hohen Mauern der Stadt. Wenn Sie es eines Tages schaffen, Mitglied einer Expeditionsgruppe zu werden, irgendwie in eine Geisterstadt zu gelangen, glauben Sie mir, Sie werden ein unbeschreibliches Gefühl erleben können. Stellen Sie sich vor, Sie werden die Geschichte persönlich berühren, ihren jahrhundertealten Atem spüren und stolzer Besitzer seltener und einzigartiger Fotografien werden. Vielleicht wird bald jeder Tourist eine solche einzigartige Gelegenheit bekommen, und die Geisterstadt wird zu der Liste der Orte auf dem Planeten hinzugefügt, die für einen Besuch empfohlen werden.

Geisterstadt Gankajima (Hashima) in Japan: Foto, Beschreibung, Karte

Wie man dorthin kommt

Der einfachste Weg, um schnell auf die Geisterinsel Gankajima zu gelangen, führt mit dem Flugzeug in die Hauptstadt Tokio, von wo aus in die Stadt Nagasaki. Als nächstes müssen Sie in ein Auto umsteigen und ungefähr 20 km des Weges streng nach Süden zu dem Ort an der Küste überwinden, der der Insel am nächsten liegt. Der Rest des Weges kann nur mit dem Boot bewältigt werden.

Gankajima (Hashima) auf der Karte

Ich empfehle auch, nützliche Informationen über die interessantesten Sehenswürdigkeiten Japans zu studieren .

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen